Serving the children of the world

Kiwanis Sinsheim, eMail: club@kiwanis-sinsheim.de
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Unsere Aktionen

Schulranzen-Projekt 2019 - Schulranzen sorgen für strahlende Kinderaugen

Kiwanis-Club Sinsheim unterstützt den Nachwuchs bedürftiger Eltern – Sachspenden im Gegenwert von rund 8000,- Euro

53 künftigen Erstklässlern eine Freude bereitet hat der Kiwanis-Club Sinsheim am Dienstag bei der Übergabe ebenso vieler brandneuer Schulranzen nebst Zubehör im katholischen Kindergarten St. Jakobus. Neben Vertretern des Serviceclubs hatte die Leiterin der Einrichtung, Ursula Pischl, dorthin auch etliche Kolleginnen weiterer kirchlicher und kommunaler Kindergarten der Region eingeladen, um ihr jeweiliges Kontingent in Empfang zu nehmen.

Ich freue mich, dass der Kiwanis-Club uns wieder unterstützt“, betonte zunächst die Gastgeberin und begrüßte alle Anwesenden. Dann übernahm der Schatzmeister des Serviceclubs, Bernhard Jung, und dankte für die wiederholte Gastfreundschaft in den jüngst renovierten Räumlichkeiten. Dessen Clubkollege Axel Barlet, der das Schulranzenprojekt hauptsächlich koordiniert, skizzierte anschließend dessen rundum positive Entwicklung. 2012 habe man mit 15 Schulränzen für drei Kindergärten innerhalb der Elsenzstadt begonnen. Heute seien es 53 Schulränzen, die teilweise auch an Einrichtungen in Bad Rappenau, Malsch, Siegelsbach, Waibstadt und Zuzenhausen gingen. Dadurch werde der Kiwanis-Club zwar einerseits bekannter, doch zeige der gestiegene Bedarf ebenfalls, dass sich die soziale Schere immer mehr öffne. „Herzlichen Dank, dass Sie uns dabei unterstützen“, wandte sich Barlet dann an die Vertreterinnen der Kindergärten. Sie seien es nämlich, die Kinder bedürftiger Eltern als Empfänger einer Erstklässler-Grundausstattung vorschlügen. Diese stammte von einem renommierten Markenhersteller und haben laut Barlet einen Gegenwert von rund 8000,- Euro. „Das Geld spenden wir jedes Jahr gerne, weil wir genau wissen, dass es an die richtige Personen kommt“, betonte Barlet. „Finanzieren tun wir das unter anderem mit

„Dass so viele Schulranzen da sind, heißt auch, dass so viele Kinder da sind, die das brauchen“, betonte Pfarrer Wolfgang Oser als Vertreter der katholischen Seelsorgeeinheit Sinsheim-Angelbachtal. Dank des Kiwanis-Clubs müssten keine Erstklässler ihr Handwerkszeug in einer Plastiktasche herumtragen, sondern könnten es in einem schicken Schulranzen samt Federmäppchen und Turnbeutel unterbringen. „Es gibt zwar viele andere Hilfsprojekte hier in der Stadt, aber niemand sonst ist bis jetzt auf die Idee gekommen, einen Schulranzen zu geben, damit es keine Unterschiede gibt, wenn die Kinder in die Schule kommen“, dankte Peter Hesch in Vertretung des Oberbürgermeister von kommunaler Seite. Ursula Pischl freute sich derweil darüber, dass man bislang jedem Kind bedürftiger Eltern eine Erstklässler-Grundausstattung habe zukommen lassen können. „Letztes Jahr durfte ich den ersten Schulranzen verteilen. Das Kind hatte so ein Strahlen in den Augen, als ich ihm seinen mit Erdbeeren dekorierten Schulranzen überreicht habe. Es war ganz glücklich“, erinnerte sich die Leiterin des städtischen Kindergartens Dühren, Melanie Feil, an die vergangene Schulranzen-Spendenaktion. Bleibt zu hoffen, dass sich die Empfänger der aktuellen Exemplare auch so sehr freuen.


Benefizveranstaltungen“, ergänzte der Kiwanis-Schatzmeister und wies unisono auf ein Konzert des Simon-and-Garfunkel-Tribute-Duos „Graceland“ hin, das am Sonntag, 1. Dezember 2019 um 19 Uhr in der katholischen Kirche St. Jakobus stattfindet. Karten sind ab sofort für 20,- Euro pro Stück (ab 5 Karten 19,- Euro pro Stück) in der Buchhandlung J. Doll, im Bücherland oder unter club@kiwanis-sinsheim.de erhältlich.

„Wünsch Dir was...für!" 2018 in Zuzenhausen

Die Weihnachtsaktion in Zuzenhausen startet....am Wochenende leuchtet wieder der Weihnachtsbaum am Bahnhof in Zuzenhausen!


Dort steht auch der Weihnachtswunschbriefkasten...der Kiwanis-Club Sinsheim startet die Aktion: " Wünsch Dir was...für!"

Mit der Aktion  „WÜNSCH DIR WAS… FÜR“ kommt am 30. November 2018 um 18.00 Uhr
der Weihnachtsmann nach Zuzenhausen auf den Rathausplatz und verteilt Geschenke an die Menschen in unserer Mitte, die sonst nicht soviel im Leben geschenkt bekommen. Diese Personen, Familien, örtliche Gruppen rund um das Ehrenamt, aber auch Institutionen wie z.B. der Kindergarten „Kinderreich“, die „HäuselGrundschule“ werden zu Weihnachten nach Ihren Vorschlägen bedacht!


Schulranzen-Projekt 2018

Drei Erstklässler-Grundausstattungen hat Kiwanis-Mitglied Dirk Thomin (r.) kürzlich der „Kinderreich“-Leiterin Ulrike Kraus (l.) übergeben. Der Unternehmer lebt in Zuzenhausen.

16 Erstklässler-Grundausstattungen des Kiwanis-Clubs Sinsheim gingen kürzlich an die Bad Rappenauer Kindergärten. Den Überbringern Elke Haas (l.) und Jörg Hofmann (r.) schlug überbordende Freude entgegen.

Zwei Erstklässler-Grundausstattungen hat das „Haus für Kinder“ kürzlich vom Kiwanis-Club Sinsheim erhalten. Leiterin Dagmar Brettel (2.v.r.) freute sich gewaltig über doppelt so viele Exemplare wie im Vorjahr.

Nachdem der Kiwanis-Club Sinsheim Anfang Mai 24 hochwertige Erstklässler-Grundausstattungen (Schulranzen, Federmäppchen, Turnbeutel usw.) an Vertreterinnen von sechs kirchlichen und kommunalen Kindergärten innerhalb der Elsenzstadt übergeben hatte (die RNZ berichtete), waren kürzlich die Restlichen von insgesamt 55 Exemplaren im Gegenwert von rund 7500,- Euro an der Reihe. Ein Trio ging an das „KinderReich“ in Zuzenhausen und wurde von Dirk Thomin, einem vor Ort lebenden Unternehmer und Kiwanis-Mitglied, übergeben. „Sie kommen garantiert in die richtigen Hände“, sicherte die Leiterin der Einrichtung, Ulrike Kraus, zu. Empfänger sind Kinder, die ihrer Meinung nach genauso einen guten Schulstart verdient haben wie der Nachwuchs besser situierter Familien. „Für die Eltern ist das eine enorme Entlastung. Alle und nicht zuletzt auch wir sind sehr dankbar, dass der Kiwanis-Club Sinsheim solche Leute unterstützt“, zeigte sie sich hoch erfreut über das Engagement des hiesigen Serviceclubs.

Als Nächstes gingen 16 Schulranzen nebst Zubehör an  Kindergärten in Bad Rappenau einschließlich der Ortsteile der Bäderstadt. „Die Kinder waren überwältigt und beeindruckt, dass es die aktuellen Modelle waren. Und sie konnten nicht glauben, dass die Ranzen für sie sind“, bekam das bei der Übergabe anwesende Kiwanis-Mitglied Elke Haas später von den Erzieherinnen der Einrichtungen bestätigt.

Zu guter Letzt erhielt das evangelische „Haus für Kinder“ in Hüffenhardt noch zwei Erstklässler-Grundausstattungen. „Das sind doppelt so viel wie im letzten Jahr“, freute sich die Leiterin Dagmar Brettel über noch mehr Zuwendung seitens des Kiwanis-Clubs Sinsheim. Nun könne man zwei Familien glücklich machen, deren Nachwuchs sonst auf einen hochwertigen Schulranzen hätte verzichten müssen.

Weitere 15 Exemplare gehen demnächst an Empfänger in Siegelsbach und Waibstadt, was für die Initiatoren einen Mengenrekord bedeutet. „2012 haben wir mit 20 Ranzen angefangen. Jetzt sind es fast dreimal so viele“, hatte Axel Barlet, der das Projekt schwerpunktmäßig betreut, bereits bei der Übergabe in der Elsenzstadt einen Blick zurück auf die Anfänge der Aktion geworfen. Ihm zufolge sei es zwar gut, dass sich das diesbezügliche Engagement des Serviceclubs mittlerweile herumgesprochen habe, aber auch bedenklich, da es offenbar immer mehr Bedürftige gebe. Nichtsdestotrotz werde der Kiwanis-Club Sinsheim das Schulranzenprojekt bis auf weiteres fortführen.


Kiwanis Waldmobil 2018

Das „Waldmobil“ kommt jetzt regelmäßig

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr hat der Kiwanis-Club Sinsheim kürzlich erneut das Waldmobil der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau (Heidelberg) in den Kraichgau geholt. Rund 2500,- Euro brachte der Serviceclub auf, um etwa 300 Erst- und Zweitklässlern sieben Tage lang die Eigenheiten der Rückzugsgebiete der Tierwelt näher zu bringen. „Es ist enorm wichtig, dass Kinder gerade in unserer heutigen technisierten Zeit die Natur kennen lernen. Ich bin in Franken aufgewachsen und war viel draußen, aber die heutige Jugend geht eher wenig in den Wald“, bedauerte Dirk Thomin auf Nachfrage der RNZ das oftmals nicht gerade große Interesse des Nachwuchses an der Natur. Der in Zuzenhausen lebende Unternehmer initiierte das Projekt gemeinsam mit dem Kiwanis-Kollegen Jürgen Imhof und sorgte dafür, dass auch die Eleven der dortigen Häusel Grundschule in den Genuss des Waldmobils kamen. Gleiches galt für die Erst- bzw. Zweitklässler der Wingertsbergschule Reihen, der Grundschulen Hilsbach-Weiler, Dühren und Waldangelloch, der Theodor-Heuss- bzw. Carl-Orff-Schule Sinsheim sowie der Schule am Giebel Steinsfurt.

Geboten wurde ihnen ein Rundum-Sorglos-Paket inklusive Vollverpflegung. Während jeweils zwei Waldmobil-Stunden standen reichlich Apfelsaft des Kraichgau-Raiffeisen-Zentrums, Laugenbrezeln der Bäckerei Frick sowie kostenlose Kiwanis-Trinkflaschen parat. Das Hauptinteresse des Nachwuchses galt den Ausführungen des Försters und diplomierten Waldpädagogen Steffen Ellwanger: „Wir wollen mit dem Waldmobil in Schulen und Kindergärten die Wichtigkeit des Waldes und der Natur für die Gesellschaft und uns alle zu verdeutlichen“, erklärte er den tieferen Sinn hinter der Initiative. Erreicht wurde das Ganze durch verschiedene Spielaktionen, die er gemeinsam mit dem Kollegen Frank Hoffmann und der Praktikantin Anna Blesch vorbereitet hatte. So bewegten sich die Kraichgauer Grundschüler beispielsweise wie Wildschweine und Mäusebussarde fort oder erkundeten den Wald mittels kleiner Spiegel aus der Mäuseperspektive.

Kürzlich war das Waldmobil zum zweiten Mal in Sinsheim. Rund 300 Erst- und Zweitklässler erfuhren dort auf Initiative des Kiwanis-Clubs Sinsheim jede Menge über den Wald und seine Bewohner.

„Das ist eine wunderbare Aktion“, lobte auch Oberbürgermeister Jörg Albrecht die Arbeit der Waldmobil-Betreuer. Das Stadtoberhaupt hatte es sich nicht nehmen lassen, ihnen sowie dem Kiwanis-Club Sinsheim persönlich zur Fortführung der Waldmobil-Tage zu gratulieren. „Wir machen auch im nächsten Jahr auf jeden Fall weiter“, versicherte der aktuelle Präsident Joachim Fischer – damit auch die künftigen Schülergenerationen den Wald besser kennen lernen können.


Kiwanis Club Sinsheim präsentierte den Zauberer Steffen Nägele.

Im Rahmen der Veranstaltung des Kiwanis-Club Sinsheim e.V. lief Steffen Nägele zur Hochform auf und verzauberte alle Teilnehmer mit seiner tollen Vorstellung.

Selbst die aufmerksamsten Beobachter kamen nicht hinter die Geheimnisse...


Für das Kinderhospiz Sterntaler kam 1500 Euro an Spendengelder zusammen.


Schulranzen-Projekt 2017

Schulranzen-Spendenaktion

 

Gleich zweimal Gutes getan hat der Kiwanis-Club Sinsheim am Freitag vergangener Woche in der Bäderstadt, wohin er seine seit 2012 in Sinsheim laufende Schulranzen-Spendenaktion für angehende ABC-Schützen bedürftiger Eltern im vergangenen Jahr ausgedehnt hat. Zunächst übergaben mehrere Vertreter des Serviceclubs vier hochwertige Erstklässler-Grundausstattungen (Schulranzen, Federmäppchen, Turnbeutel) im Wert von jeweils gut 150,- Euro an die Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Bonfeld (Fürfelder Straße 14), Hildegard Menz. „Unter den 46 Kindern, die wir hier derzeit in zwei Gruppen betreuen, sind etliche von Flüchtlingen oder solche, die einen Migrationshintergrund haben“, beschrieb sie die Struktur des vor Ort betreuten Nachwuchses und dankte den Überbringern ausgiebig für die Spende. Jeder der Empfänger freue sich auf den Ranzen und Kinder wie Eltern seien überglücklich, dass der Kiwanis-Club Sinsheim die Schulranzen-Aktion ins Leben gerufen habe. „Wir betreuen die Kinder hier nach evangelischem Profil, was die Unterstützung bedürftiger Kinder ohnehin einschließt. Deshalb freuen wir uns darüber, dass uns der Kiwanis-Club Sinsheim genau da unterstützt“, schob die Kindergartenleiterin noch nach, ehe die Spendenüberbringer zum Evangelischen Kindergarten Friedensstraße in der Kernstadt weiter eilten. Dessen Leiterin Andrea Collmer hatte man im vergangenen Jahr bereits vier Schulranzen ausgehändigt und auch diesmal wieder ein Exemplar im Gepäck. „Aber nicht nur dafür möchte ich mich bedanken, sondern auch für eine weitere Spende des Kiwanis-Clubs Sinsheim, dank derer wir etliche Spielgeräte für den Gartenbereich anschaffen konnten“, wandte sie sich an die Überbringer, ehe sich diese selbst ein Bild davon machen konnten, wie gerne die Schützlinge vor Ort die neuen Spielgeräte nutzen. „Viel Bewegung ist in den ersten Lebensjahren sehr wichtig und steigert außerdem das Selbstwertgefühl der Kinder“, so Andrea Collmer, bevor sie den Kiwanis-Vertretern zum Abschied einen selbst gebackenen Kuchen als Dankeschön überreichte.

Bedankt haben sich am Freitag vergangener Woche die Erzieherinnen und Schützlinge des Evangelischen Kindergartens Bad Rappenau bei Vertretern des Kiwanis-Clubs Sinsheim nicht nur für einen Schulranzen, sondern auch für eine großzügige Spende, dank derer neue Spielgeräte für den Außenbereich angeschafft werden konnten.


Waldmobil 2017

Waldmobil das waldpädagogische Bildungsangebot

 

Den Wald erleben konnten rund 270 Erstklässler hiesiger Grundschulen dank des Waldmobils der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau (Heidelberg). Der Kiwanis-Club Sinsheim ermöglichte es mit einer großzügigen Spende, das waldpädagogische Bildungsangebot der Einrichtung erstmals in die Elsenzstadt zu bringen.
„Darauf gekommen sind wir durch unseren aktuellen Vizepräsidenten Dirk Thomin“, hat der ehemalige Präsident Jürgen Imhof am Dienstag der RNZ verraten, als das Waldmobil „Im Förstel“ unweit des Pendler-Parkplatzes an der Autobahn-Anschlussstelle Sinsheim aufgestellt war. Dabei handelt es sich um ein rollendes Klassenzimmer, das für Kinder und Jugendliche ganz neue Möglichkeiten schafft, den Lebensraum Wald und dessen Bewohner zu erleben. „Als größte körperschaftliche Waldbesitzerin Baden-Württembergs investieren wir mit dem Waldmobil seit 2011 gezielt in Bildung“, bekannte im Vorfeld die innerhalb der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau für den Fachbereich Kommunikation verantwortliche Christine Flicker. Anhaltspunkt war ihr zufolge die Tatsache, dass aktuell immer mehr Kinder in Städten aufwachsen, daher kaum noch Zeit im Wald verbringen und fast nichts darüber wissen. „Daher kommen wir mit dem Waldmobil in Schulen und Kindergärten und versuchen, die Wichtigkeit des Waldes und der Natur für die Gesellschaft und uns alle zu verdeutlichen“, erklärte der das Projekt betreuende Förster und diplomierte Waldpädagoge Steffen Ellwanger den tieferen Sinn hinter der Initiative. Demnach habe man mit dem Waldmobil allein im vergangenen Jahr rund 1700 Menschen erreichen und dadurch wertvolle Aufklärungsarbeit rund um die „Grüne Lunge“ leisten können.
Genau das geschieht dieser Tage an verschiedenen Stellen innerhalb der Kernstadt sowie mehrerer Teilorte, damit die ABC-Schützen das Waldmobil jeweils bequem zu Fuß erreichen können. Am Dienstagmorgen kam beispielsweise die Klasse 1 B der Theodor-Heuss-Schule (THS) per pedes von dort zum Pendler-Parkplatz gelaufen – allerdings erst, nachdem dort eine Kiwanis-Abordnung Oberbürgermeister Jörg Albrecht empfangen hatte. Das Stadtoberhaupt zeigte sich gleichfalls begeistert vom Waldmobil, der Arbeit des Serviceclubs und dem Engagement des Geschäftsführers der Stadtbäckerei Frick, Jörg Frick, der tagtäglich reichlich Brötchen für die „Waldmobil“-Kinder zur Verfügung stellte.
Allerdings mussten die erst einmal an Ort und Stelle gelangen. Am Pendler-Parkplatz von Steffen Ellwanger in Empfang genommen, marschierte der Nachwuchs zunächst ein gutes Stück in den Wald hinein und erfuhr dabei durch verschiedene Spielaktionen unter anderem, wie sich Wildschweine und Mäusebussarde fortbewegen. Außerdem wurde mittels kleiner Spiegel die Welt aus der Mäuseperspektive erkundet und dann am Waldmobil eine Verpflegungspause eingelegt. Zu den gespendeten Brötchen gab es Mineralwasser oder naturtrüben Apfelsaft, auf Wunsch auch gemischt in einer Kiwanis-Trinkflasche, welche die Erstklässler nach rund zweistündigem Waldaufenthalt mit nach Hause nehmen durften. Vorher wurde aber noch ein eigens abgesteckter Pirschpfad erkundet, wobei die Kinder Tiere finden, diese erkennen und sich den Standort merken mussten. Zurück am Waldmobil gab es noch mehr Anschauungsmaterial, wozu auch riesige Hirschgeweihe gehörten. Zum Schluss verteilte Steffen Ellwanger Informationsbroschüren und gab den Kindern als „Hausaufgabe“ die Bitte mit auf den Rückweg, bis zu den Sommerferien jeweils noch mindestens fünfmal in den Wald zu gehen. Das Waldmobil ist übrigens noch bis in die kommende Woche hinein in der Region unterwegs. Weitere Informationen sind auf der Internetseite http://www.esp-schoenau.de/waldpaedagogik zu finden.


Benefizkonzert am Samstag, 29. Oktober 2016

im AUDI-Hangar von Auto Jung, Neulandstraße 8, 74889 Sinsheim

 

Der Junge Kammerchor Rhein-Neckar gab ein Benefizkonzert zugunsten des Kiwanis-Clubs Sinsheim. Im Autohaus Jung erklangen klangvolle, romantische Chorwerke und Pop- und Jazz-Arrangements in einer außergewöhnlichen Chor-Bearbeitung.

 


Jazz Matinee 22.Januar 2016

Zu einer Jazz-Matinee hatte der Kiwanis-Club Sinsheim am vergangenen Sonntag in den Audi-Hangar von „Auto-Jung“ eingeladen. Etwa 100 Neugierige kamen und erlebten die „Swing Company Heidelberg“ in Bestform. Das Mannheimer Kinderhospiz Sterntaler erhielt einen Spendenscheck über 1250 Euro.